Sonntag, 04. Dezember 2022
Textgrösse

Urlaub 2022 - September

Jetzt sind wir wieder zu Hause in Aize angekommen.

Heute morgen sind wir relativ früh aufgestanden und haben nach dem Frühstück das Haus auf Vordermann gebracht.

Ab 11 Uhr sind wir dann "on the road" gewesen und exakt die selbe Strecke retour gefahren, wie letzte Woche auf dem Hinweg.

Die Kalkulation, mit einem leeren Tank in Luxemburg anzukommen ist voll aufgegangen.

Gegen 15:20 Uhr haben wir dann die Grenze nach Deutschland bei Schengen überquert.

Gegen 18 Uhr waren wir zu Hause und chillen jetzt alle auf dem Sofa:

Fazit:
Es war wieder ein wunderschöner Urlaub - auch wenn er etwas kürzer war als geplant. Wenn das Wetter nicht so toll ist, muss man in Holland einfach eine Weile warten - irgendwann scheint auch wieder die Sonne.
Wir kommen in jedem Fall wieder!

Im Prinzip hatte es die ganze Nacht und den frühen Morgen über geregnet - aber dann kam die Sonne um zu bleiben.....

Gleich nach dem Frühstück sind Petra & ich losgezogen. Wir haben uns mit Uwe am Strand von "Our Seaside" verabredet. Die Tour ging vom Watergat-Strand nach Norden, vorbei am ZZW, am Haven von Renesse und weiter Richtung Brouwersdam. Insgesamt 5,6 km, für die wir knapp 1,5 h gebraucht haben.

Das Wetter hat super gehalten aber die "Out-of-order-Kötis" waren leider zahlreich unterwegs und wir mussten öfter mal ausweichen, anhalten oder schnell überholen. Nichts desto trotz sind wir ohne größere Zwischenfälle am Treffpunkt angekommen.

Hier kommen einfach ein paar unserer Lieblingsbilder von der Tour:

Nachdem wir Kimya und Uwe am Strand gefunden hatten, sind wir mit dem Auto zum Strandclub "Zee" gefahren. Da waren wir vorher noch nie gewesen und Petra und Uwe wollten ihn einfach mal testen. 

Nach dem Essen sind wir nochmal bei Outdorp an den Strand gegangen und nach langem Hin und Her konnten wir dann doch noch ein Selfie mit uns allen zusammen machen.

Anschließend sind wir einmal rund um das Grevelingenmer gefahren und haben die Landschaft und das schöne Wetter genossen.

Zwischen Bruinisse und Zierikzee haben wir noch etwas getankt, um morgen bis nach Luxemburg zu kommen.

Dann wurde noch kräftig eingekauft (Jumbo in Nieuwekerk & AH in Burgh Haamstede) und zum Abschluss wollte Petra unbedingt noch den Leuchtturm in Nieuw Haamstede sehen.

Ein paar Stunden im Garten haben einen rundum gelungenen Urlaubstag abgerundet.

Jetzt wird nur noch ein bisschen "The Voice" geguckt und dann gehts ab ins Bett, um morgen fit für die Fahrt zu sein...

Mehr Regen an einem Tag ist fast nicht vorstellbar... Es hat wirklich den ganzen lieben langen Tag geschüttet. Der Dauerregen hat sich höchstens mit Gewitter abgewechselt.

Erst gegen halb Fünf wurde es besser. Ursprünglich wollten wir an den Brouwersdam fahren aber die Wetterapp hat angezeigt, dass das Wetter südlich von Schouwen-Duiveland besser sein soll.

Wir haben kurzerhand umdisponiert und sind Richtung Neeltje Jans gefahren. Was ein Glück! Bereits auf dem Weg dahin konnte man sehen, dass sich da die Sonne durchgekämpft hat, während hinter uns bei Westenschouwen alles pechschwarz war.

Uwe hat Petra und mich in der Mitte des Strandes abgesetzt, so dass wir noch eine schöne Gassirunde mit Flitschie und Spaß genießen konnten.

Hier die Bilder:

Heute waren sogar Robben auf den Pontons zu sehen:

Die Sonne hat nach dem ganzen Regen so richtig gut getan und wir alle finden, dass sich der Ausflug gelohnt hat. Uwe und Kimya sind in der Zwischenzeit direkt an der kleinen Bucht entlang spaziert.

Auf dem Heimweg nach Renesse hat es dann - man glaubt es kaum - wieder angefangen zu regnen...

Gut dass wir mal wieder das Regenloch gefunden haben!

Vor 9 Jahren waren wir zuletzt in Breskens und wir wollten einmal sehen, was inzwischen aus dem Waterdunen Projekt geworden ist.

Das Wetter war ohnehin nicht strandtauglich und so haben wir uns gegen Mittag ins Auto gesetzt und sind nach Süden gefahren.

Quasi die selbe Strecke rückwärts, die uns damals während der Evakuierung zum ersten Mal nach Schouwen-Duiveland gebracht hat.

Über Zierikzee und die Zeelandbrug nach Noord-Beveland:

Weiter an Goes (Walcheren) vorbei nach Terneuzen und durch den Westerscheldetunnel:

Überraschenderweise hat sich die Mautgebühr in 9 Jahren nicht verändert und beträgt nach wie vor 5€ pro Richtung.

Nach dem Tunnel ging es nach Westen in Richtung Belgien. Hier der 1. Blick auf den Leuchtturm von Breskens, in dessen Schatten wir damals das Ferienhäuschen hatten:

Vermutlich wegen der ganzen Bauvorhaben ist die Straße 't Zandertje jetzt eine Sackgasse. Das Vorderhaus (Nr. 15) haben wir gesehen. Leider konnten wir nicht erkennen, ob es nach wie vor vermietet wird und auch nicht, ob das Hinterhaus noch existiert.

Um zum Panoramaweg zu kommen, mussten wir also umdrehen und übers Hinterland Richtung Groede fahren und von dort wieder Richtung Breskens. Bei Groede haben wir einen Parkplatz direkt hinter dem Deich gefunden und konnten mit Kimya an den Strand laufen. 

Zufällig war da auch noch ein Strandpavillon, so dass wir dort eine Mittagspause einlegen konnten.

Von dort hatte man eine super Aussicht auf die Westerschelde und die vorbeifahrenden Containerschiffe.

Das Essen war auch ok und Kimya und ich konnten ausnahmsweise Mal friedlich zusammen unter einem Tisch liegen.

Auf dem Rückweg haben wir dann den Panoramaweg genommen:

Und konnten noch ein schönes "Abschiedsbild" vom Leuchtturm machen.

Zurück nach Renesse sind wir dann über Middelburg und die Oosterscheldekering gefahren und haben auf Neeltje Jans nochmal Muscheln mitgenommen.

Vor allem in landwirtschaftlich genutzten Gebieten sieht man überall die Zeichen der niederländischen Bauernproteste. Auf vielen Äckern werden die Nationalflaggen verkehrt herum gehisst:

Heute hat es in der Nacht angefangen zu regnen und auch morgens hat es nicht aufgehört.
Alles grau in grau - alles nass, so dass außer Kimya niemand nach draußen wollte.

Uwe und Petra haben es sich nach dem Frühstück einfach wieder auf dem Sofa gemütlich gemacht und wir sind auch nur faul rumgelegen.

Wie durch ein Wunder hat kurz vor Vier der Regen aufgehört und die Sonne kam hinter den Wolken hervor.

Petra hat sich dann geistesgegenwärtig mich und das Fahrrad geschnappt und wir sind zum Watergat-Strand geradelt.

Irgendwie war aber der Strand heute verschwunden. Das Wasser reichte fast bis an die Strandhütten und -pavillions ran.

Wir sind dann trotzdem am Wasser entlang bis zum ZZW gelaufen und hinter den Dünen wieder zurück zum Zwaluw.

Und pünktlich, als wir wieder zu Hause waren, hat der Regen wieder eingesetzt.

Glück muss man haben!

Schon den 2. Tag in Folge hat der Wetterbericht nicht wirklich gestimmt. So hat uns beim Aufstehen strahlender Sonnenschein erwartet.

Uwe ist dann gleich nach dem Frühstück mit mir Richtung Watergat spaziert. Leider sind dann auch schon die ersten Wolken am Horizont aufgetaucht und die Flitschies hatte er auch vergessen :-(

Es war trotzdem herrlich und wir hatten sehr viel Platz am Strand.

Auf dem Heimweg hat uns dann der Regenschauer volle Kanne erwischt - aber wir sind gut zu Hause angekommen.

Dort hatte der James endlich mal seinen Job verrichtet und so konnten wir es uns erstmal drinnen gemütlich machen.

Mittags haben sich dann alle Wolken verzogen und wir konnten ein paar Stunden im Garten chillen.

Den Rest des Tages haben wir gemütlich auf der Couch ausklingen lassen und so hat uns auch der Regen, der zum Abend hin einsetzte nicht weiter gestört...

Entgegen der Wettervorhersage hatten wir heute bereits zum Frühstück etwas Sonne...

 

Und so sind wir gleich danach mit dem Auto an den Brouwersdam gefahren. Diesmal an die nördlichen Strände in Richtung Outdorp.

 

Die Kitesurfer waren alle schon im Wasser und so haben wir einen relativ leeren Strand vorgefunden.

 

Und auch Kimya konnte ein bisschen planschen:

Sie ist dann aber recht schnell müde geworden und so haben wir sie wieder ins Auto gebracht. Uwe ist mit ihr weg gefahren und ich durfte mal wieder mit Frauchen einen Strandspaziergang machen.

 

Die Flitschies waren natürlich auch wieder am Start und wir beide hatten einen Menge Spass...

Getroffen haben wir uns dann wieder in der Nähe vom Natural Height.

Uwe wollte dann gerne eine Frikandel zum Mittag haben. Beim Dickenz gab es das leider nicht und so sind wir alle Mann hoch zum 't Koppeltje gefahren. Da wir dann eh schon unterwegs waren, haben wir das Essen eingepackt und haben uns ein schönes Plätzchen mit Aussicht in Brouwershaven gesucht:

OK. Kimya und ich hatten nicht wirklich viel von der Aussicht aber wir haben es unseren Zweibeinern gegönnt.

Weiter ging die Tour dann am Deich des Grevelingenmeers entlang Richtung Osten. Man hatte das Gefühl, irgendwo im Nirgendwo zu sein. Die "Straßen" waren schmal und immer bei Gegenverkehr musste einer in "de Berm".

Aber wir haben dann noch noch ein paar schöne Flecken gefunden, die wir bisher noch nicht kannten.

 

 

Da wir nun eh schon so weit im Osten waren, haben wir noch einen Abstecher nach Bruinisse ins BRU17 auf eine Portion Kibbeling gemacht.

 

In der Zwischenzeit hatte es auch angefangen leicht zu regnen und so haben wir uns auf den Rückweg nach Renesse gemacht. Bis wir dort waren, hat sich die Sonne wieder gezeigt und wir konnten noch ein paar gemütliche Stunden im Garten verbringen.

 

Später hat sich Petra noch mich und das Fahrrad geschnappt und wir haben am Watergat nochmal nach dem Rechten geschaut. Dabei sind noch diese schönen Bilder entstanden:

 

 

 

Den Rückweg (1,1 km) vom Watergat Strand bis zum Parkeingang haben wir dann in der Rekordzeit von 6 min. geschafft.

Jetzt ist es kurz nach Acht - Uwe richtet grad noch das Essen für die Menschen an und danach wollen wir Dumbo im Fernsehen anschauen....

Wir sind urlaubsreif!

Nur noch ein paar Tage - dann fahren wir wieder gemeinsam nach Renesse und können es kaum erwarten.

PitaPata Dog tickers

 

Für die Zeit vom 17.09.-01.10 haben wir so wie in den letzten Jahren das liebgewonnene Ferienhaus im Bungalowpark 't Ongerepte gebucht. Wegen der dhv DM Obedience in Linkenheim werden wir allerdings bereits am 30. September zurück fahren.

Foto aus 2021
(Foto vom letzten Urlaub - September 2021)

Login Form