Freitag, 07. Oktober 2022
Textgrösse

Urlaubstagebuch 2021 - Sep.

Wir sind gut angekommen

Früh morgens - ok nicht wie geplant zwischen 4 und 5 Uhr sondern um halb 6 - sind wir zu Hause aufgebrochen. Der Verkehr war zumindest in Deutschland und Belgien gering bis mäßig aber der Nebel in den Tälern von Rhein, Nahe und Mosel war teilweise recht dicht. Aber auch sehr schön...

Nach ein paar Missverständnissen zwischen uns und dem Navi sind wir dann nicht wie geplant komplett durch Belgien bis Antwerpen gefahren, sondern wurden über Eindhoven, Tilburg, Breda, 's-Hertogenbosch nach Bruinisse geleitet.

Dort haben sich Petra und Uwe im BRU7 gleich den ersten Kibbeling des Urlaubs gegönnt und Kimya und ich durften uns nochmal die Beine vertreten, bevor wir die letzten 30 min. unter die Räder nahmen.

Es war zwar erst 14:00 Uhr, als wir in der Hoogenboomlaan angekommen sind aber da alles fertig und keiner da war, konnten wir den Schlüssel holen und schonmal anfangen, uns einzurichten.

Direkt aufgefallen ist uns die Umgestaltung des Außenbereichs. Es gibt jetzt auf der 2. Terrasse eine kleine Lounge und viele bunte Lampions im Garten.

Im Haus angekommen war alles wie immer:

1. Zaun aufbauen
2. Auto ausladen
3. Betten beziehen
4. Auspacken und Einrichten
5. AB AN DEN STRAND...

Da Kimya und Uwe ja im Moment nicht so gut zu Fuß sind, haben wir den Bus genommen und sind zum Jan van Renesse Weg gefahren und von dort aus ins ZZW gelaufen.

 

Kimya war fast nicht zu bremsen und ist fast die ganze Strecke im Wasser gelaufen.

Im ZZW hatten wir sehr viel Glück und haben sofort einen freien Tisch auf der Terrasse bekommen. 

Als wir gegangen sind, war am Eingang eine lange Schlange auf der Treppe. Im Außenbereich gibt es wohl keine C-Einschränkungen - man darf nur nicht durch den Innenbereich aufs Klo, sondern muss außen rum.

Von Renesse ging es dann noch (schnell) nach Burgh-Haamstede zum Großeinkauf bei AH und dann nix wie heim auf die Couch.

Login Form