Sonntag, 19. August 2018
Textgrösse

Nieselregen, Vrouwenpolder und Veere

Heute morgen hat es geregnet und auch jetzt gegen 13:00 Uhr nieselt es noch leicht.

Das haben wir zu einem ausgiebigen Faulenzmorgen mit laaaangem Frühstück genutzt. Nach dem Einkaufen wollen wir nachher nach Vrouwenpolder fahren und Kibbeling essen.

Wobei da Kimi und ich sicher wieder nix abbekommen werden Weinend. Aber wir können nicht klagen. Frauchen war gestern extra in einem Tierladen und hat uns was leckeres zum Nagen besorgt Lachend.

Wenn das Wetter besser wird, gehen wir sicher auch noch mal an den Strand....

---------------------------------------------------------------------

Also: wir sind wieder zurück.....

Auf dem Hinweg nach Vrouwenpolder war es noch bewölkt aber nicht mehr regnerisch. Der Weg über den Oosterscheldedamm war wie immer faszinierend.

In Vrouwenpolder war dann "Rommelmarkt" (so eine Art Kirmes), so dass es etwas schwierig war, an den Kibbeling zu kommen aber am Ende haben wir ihn bekommen und er war soooooo lecker :-)

Nicht weitersagen - aber wir haben jeder auch ein Stückchen abbekommen.

Dann sind wir durch die Kirmes gelaufen und es ging wider erwarten auch mit Kimya ganz gut. ICH bin ja schon ein alter Hase, sagen Herrchen und Frauchen.

Danach sind wir wieder über den Veerse Gatdam nach Noord Beveland gefahren und dort mal wieder (wie im letzten Jahr) in ein Radrennen geraten.

Dann ging es an die Deiche. In Noord Beveland gibt es insgesamt über 40 km Deiche an denen man super laufen kann. Entweder vor dem Deich (am Wasser), auf dem Deich (oben drauf) oder hinter dem Deich (windgeschützt). Man kann sehr weit sehen, ob und was einem entgegen kommt und Leinenpflicht gibt es auch keine. Daumen hoch.

 Wir Hunde hatten einen super Spaß, auch mal wieder im Gras zu laufen.

Aber auch Sandbuchten waren dabei.

Auf dem Rückweg zum Auto hinter dem Deich wurde das Wetter richtig schön.

Anschließend sind wir noch nach Veere auf der Insel Walcheren gefahren. Veere ist ein wunderhübsches historisches Städtchen, mit mittelalterlichen Gebäuden.

Auf der Heimfahrt hat sich der Oosterscheldedamm so präsentiert: