Mittwoch, 12. Dezember 2018
Textgrösse

WDSF World Cup in Roden/NL - Obedience & Schlußzeremonie

Der große Tag ist angebrochen... Heute findet der Obedience-Wettbewerb statt und endlich darf ich auch was machen.

Schon früh morgens sind wir zum Veranstaltungsgelände gefahren und haben uns sehr darüber gefreut, dass Danielle die Schattenparkplätze direkt vor dem Platz organisieren konnte.

Team Germany hat es sich zunächst mal gemütlich gemacht. Pavillon aufgebaut, Stühle aufgestellt, usw...

Nach dem Sign On (wir wurden gefragt, welche Position wir in der Box machen, ob beim Abrufen Hand- oder Hörzeichen verwendet werden, welche Apporten wir für welche Übung nehmen) und der genauen Inspektion, der für uns ungewohnten elektronischen Distanztafel, ging es dann auch gleich mit den Gruppenübungen los. Klasse 3 in Ring 2 und parallel dazu die Beginner in Ring 1.

Ein bisschen unwohl war mir schon in der Umgebung und so hab ich zwar mal kurz meinen Hintern sortiert, bin aber ansonsten brav sitzen geblieben (8 Punkte). Für das Abliegen gab es dann 7 Punkte, da Frauchen ein Doppelkommando gebraucht hat, damit ich mich hinlege.

Dann hatten wir erst mal ganz lange Pause, bis die Einzelübungen der Klasse 3 angefangen haben. In der Zwischenzeit haben wir natürlich mit den anderen Startern aus unserem Team mitgefiebert. Um 13:15 Uhr ging es dann los. Wir waren das 3. Team nach Asti und Aqua, was bei einer 2-Ring Prüfung natürlich recht schnell gegangen ist.

Hier sind noch die Pläne für unsere Prüfung:

Los ging es dann mit dem Richtungsapport. Das hat soweit ganz gut geklappt. Frauchen hat ja klugerweise die großen Apportel gewählt, die konnte ich ganz gut sehen. Leider hab ich es aufgrund des unebenen Bodens nicht gleich erwischt, was zu einem Punktabzug geführt hat. Aber mit den 8 Punkten können wir gut leben.

Der Blitz ist uns auch gut gelungen und wurde mit 8,5 Punkten bewertet. Entweder war eine Position langsam oder schräg - weiß ich gar nicht mehr.

Beim Abrufen ist das "Steh" sehr gut gelungen, das Platz war dafür etwas langsam. Diese Übung war dann noch 7 Punkte wert.

Die Fußarbeit war nicht ganz einfach auf dem Boden aber hat gut geklappt und wurde mit 8 Punkten bewertet. Super! Das haben wir so fleißig geübt.

Dann war`s das auch schon im 1. Ring bei Richterin Monique Barten und wir wechselten die Seiten. Dirk Belder war der Richter in Ring 2.

Die Box stand als nächstes auf dem Programm. Leider war da gerade beim Mondioring nebenan Trubel und ich hab mich davon ablenken lassen. Die Korrektur in den Kreis hat dann aber fuktioniert und der Rest war prima. Blieben noch 6 Punkte übrig.

Übung 8 war heute unsere Paradedisziplin, bei der wir die volle Punktzahl von 10 bekommen haben.

Die Positionen in der Distanzkontrolle an sich waren alle super, lediglich brauchte ich ein Doppelkommando für das Platz aus der Grundstellung, was uns nochmal 2 Punkte gekostet hat. Blieben 8 fürs Ergebnis übrig.

Dann hatten wir zum Schluß noch einen kurzen Aussetzer. Die letzte Übung war die Geruchsidentifikation. Im Ring nebenan fand das Abrufen statt und ich bin schon mal auf das Kommando von nebenan los. Frauchen wollte mich noch kurz bremsen aber das hat mich dann so aus dem Konzept gebracht, dass ich zwar das richtige Hölzchen hatte, es mir dann aber nochmal aus dem Fang gefallen ist. Als ich damit dann die Grundstellung erreicht hatte, waren die Punkte leider schon auf der Strecke geblieben.

Frauchen war trotzdem sehr zufrieden mit mir - zumal keine einziges Team der Klasse 3 ohne einen Nuller durchgekommen ist.

Am Ende sind wir mit 227,5 Punkten (SG) auf dem 3. Platz gelandet.

Hier noch ein paar Impressionen von der Siegerehrung:

Nach der Veranstaltungen haben sich alle noch im Hotel onder de Linden getroffen um zu feiern und etwas zu essen. Wir sind dann aber noch am Abend nach Makkum zurück gefahren, damit wir am nächsten Tag ganz gemütlich ausschlafen können.

Ergebnislisten sind hier zu finden...