Sonntag, 19. August 2018
Textgrösse

Urlaub 2017 - Mai

Obwohl der Wetterbericht heute Regen angekündigt hatte, ist es trocken geblieben und es hat sich zum Teil sogar die Sonne durch die Wolken geschummelt.

Vormittags hat Uwe noch etwas an den Plänen für die Obedience-Prüfung nächste Woche gearbeitet aber gegen 13:30 Uhr sind wir Richtung Watergat-Strand losgezogen, um einen ausgiebigen Spaziergang auf die Sandbank zu machen.

Diese war fast leer - außer uns haben wir nur eine Familie mit Hund gesehen und die waren auf der anderen Seite. Frauchen hat dann mit mir nochmal geübt, die doofen Möwen in Ruhe zu lassen. Das hat gut geklappt und ich durfte wieder rennen.

Die Farben am Strand und das Licht waren toll. Leider musste die große Kamera heute zu Hause bleiben, so dass es nur diese Handy-Bilder gibt.

Der Einkehrschwung im ZZW war sehr interessant, den plötzlich kam Nebel auf und wir haben in der Sonne gesessen, konnten aber das Wasser nicht mehr sehen.

Als sich der Nebel dann verzogen hatte, haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Da der Strand inzwischen menschenleer war, hat Frauchen mit mir noch ein paar Trainingseinheiten eingelegt.

Hier seht ihr die Positionen aus dem Laufschritt inklusive "weißer" Ablenkung:

 

Der Wetterbericht hatte ziemlich viel Sonne und hohe Temperaturen angekündigt und wir wollten nach dem Frühstück (im Garten) in den Wald zu den Zeepeduinen nach Burgh Haamstede fahren.

Geparkt haben wir am Nieuweweg und sind losgelaufen. Am Ende waren wir 4 km und etwa 1:15 Std. unterwegs.

Es ging zum Teil im Wald auf Sandwegen durch die Dünen und gleich zu Anfang waren einige Ponys direkt am Weg gestanden.

  

  

  

 

 

Es war sehr heiß und wir sind direkt danach nach Westerschouwen zur Abkühlung an den Strand gefahren. 

  

  

Abends hat Uwe gekocht und wir haben mal wieder Hühnerschenkel bekommen.

 

 

Heute sind wir, nachdem Claudi und Sjoerd gegen 7 Uhr abgereist sind, alle nochmal ins Bett und haben ausgiebig ausgeschlafen. Nach dem Frühstück haben wir es uns hier gemütlich gemacht, haben etwas rumgewerkelt und sind erst am Nachmittag, als die Sonne rausgekommen ist an den Strand gelaufen. Es stand keine größere Tour auf dem Programm. Wir sind nur ein Stück auf die Sandbank gelaufen und haben auf dem Rückweg im Zwaluw einen Boxenstop eingelegt.

Hier sind ein paar Bilder:

Nach dem fast schon obligatorischen Frühstück im Garten sind wir zum Parkplatz der Boswachterij nach Bourgh Haamstede gefahren und haben dort am Eingang geparkt.

Mit Schleppleinen bewaffnet, da dort ja eigentlich Leinenpflicht herrscht sind wir über den Adrijan van de Weijdeweg in Richtung Aussichtsturm losgezogen.

Leider standen am Eingang nur ganze 2 Ponys. Aber egal...

Sjoerd war dann der Einzige, der sich an den Aufstieg vom "Uitkijktoren" gemacht hat - wir anderen haben unten auf ihn gewartet.

Er hat von oben dieses Video gemacht:

Als nächstes sind wir zu dem See, der in unmittelbarer Nähe vom Aussichtsturm ist (da waren wir selbst mit Petra und Uwe noch nie). Das war natürlich ein mega Spaß für uns 3. Tamu ist dabei das erste mal in seinem Leben geschwommen. Und das (weiße) Ungeheuer vom Loch Ness war auch schon da.

 

 

Wir haben auch echt toll zusammen gespielt:

 

Danach haben wir uns glaub etwas verlaufen.... Wir sind quasi parallel zu den Dünen in Richtung Westerschouwen gewandert aber haben nicht gleich die Richtige Abzweigung zum Parkplatz erwischt. Erst am Hochseilgarten ist uns das klar geworden und dann haben wir mit Hilfe des GPS doch noch den Parkplatz wieder gefunden.

Auf dem Rückweg zum Ferienhaus hat Sjoerd quasi die Bäckerei in Renesse leer gekauft und wir hatten ein super Kaffee (äh Bier...)kränzchen im Garten.

Abends wollten unsere Zweibeiner das Essen im Natural High nachholen aber da war nix zu machen. Die hatten um 18:30 Uhr die Küche schon zu. Aber egal - dann waren wir eben im Zeerust zum Abendessen. Da waren unsere "Schweizer" sehr begeistert. Das Essen hat anscheinend super geschmeckt.

  

 

Sonntag Morgen in Zeeland - die Sonne scheint...

Mit Frühaufstehern zu Besuch ist es mit dem Ausschlafen nicht weit her aber dafür konnten wir gemütlich im Garten frühstücken.

Um dem Sonntagstrubel aus dem Weg zu gehen, sind wir mit den Autos nach Nieuw Haamstede zum Middenpad gefahren. Da ist es erfahrungsgemäß immer leerer als anderswo und tatsächlich - wir waren die einizigen Autos dort am Strandübergang. Ich verstehe überhaupt nicht warum. Nur weil der wunderschöne Weg durch die Dünen zum Strand etwas länger ist, als die anderen. Aber egal, Hauptsache wir durften laufen....

   

Wie die 3 von der Tankstelle coolcoolcool

    

Es war wirklich toll zu laufen und direkt am Übergang fanden wir dann einen fast menschen- und hundeleeren Strand vor. Das Wetter wurde auch immer schöner, so dass wir erst mal am Strandlooper vorbei Richtung Süden gelaufen sind.

    

    

    

    

    

Mittagessen (für Menschen) und Wasser (für uns Hunde) gab es dann im Strandlooper.

    

Auf dem Rückweg zum Middenpad sind wir auf dem schmalen Wanderweg hinter den Dünen gelaufen. Das hat auch mega Spaß gemacht und wir haben die ganze Zeit niemanden getroffen.

     

Den Nachmittag haben wir gemütlich im Garten verbracht und abends hat Sjoerd für die Zweibeiner gekocht. Wir haben natürlich auch was zu fressen bekommen, so dass alle rundum zufrieden waren.

     

Gegen später sind wir nochmal an den Strand und zum ZZW marschiert um den Sonnenuntergang anzuschauen.

     

    

   

Der Sonnenuntergang war wirklich der Hammer.

Eigentlich fing der Tag an wie immer. Ausschlafen, Frühstück für die Zweibeiner und dann ab an den Strand. Uwe wollte unbedingt zum Mittagessen ins ZZW. Frauchen und ich haben das zwar nicht so richtig verstanden aber nun gut. Haben wir Uwe mit Kimya (die immer noch ein bisschen humpelt) vorausgeschickt und gemütlich am fast leeren Strand das "Vor" mit der Ballschleuder geübt. Als wir genug hatten sind wir dann gemütlich hinterher - Durst hatten wir ja inzwischen.

Und spätestens dann haben auch wir verstanden, warum es Uwe so wichtig hatte mit Mittagessen im ZZW. Er hatte klammheimlich ein Überraschung geplant. Claudi & Sjoerd sind mit Tamu für ein paar Tage zu Besuch gekommen. Extra wegen Frauchens Geburtstag!!!

Schaut mal, wie sie geguckt hat, als sie den Besuch gesehen hat laughing - ich schwöre, ich wusste auch nix davon und wenn hätte ich sicher nichts verraten.

Nur der Vollständigkeit halber: das "Vor" mit der Ballschleuder macht tierisch Spaß und hat sehr gut geklappt...

Nach einem gemeinsamen Mittagessen drinnen im ZZW (es hat in der Zwischenzeit angefangen zu schütten) und einem Strandspaziergang (als es wieder aufgehört hatte zu regnen) haben wir uns im Ferienhaus getroffen. 

Abends sind wir zum Brouwersdam gefahren, Seehunde gucken und wollten eigentlich das Geburtstagsessen im Natural High nachholen.

Da es aber Samstag und das Wetter mittlerweile wieder schön war, haben wir leider keinen Platz bekommen. Da haben wir mal was neues ausprobiert und sind einen Pavillon weiter nach Norden ins Brouw gegangen.

Das Essen da war sehr lecker, sagen die Zweibeiner und gemütlich war es da auch.

 Als wir wieder im Ferienhaus waren, haben wir Vierbeiner auch ENDLICH unser Abendessen bekommen. Dann konnten wir schlafen und die Menschen haben den Abend mit einem (oder auch mehreren) Gläschen Wein ausklingen lassen.

Als allererstes fand heute morgen mal das Geburtstagsfrühstück von Frauchen Petra statt. Uwe ist extra zum Attent/Recra gefahren und hat frische Brötchen und Saft eingekauf. Da es morgens auch noch stark geregnet hat, wurde dieses Frühstück mal ausgiebig in die Länge gezogen (wir haben aber auch was bekommen).

Als das Wetter gegen mittag besser wurde, sind wir mit dem Auto über den Brouwersdam nach Norden auf die Insel Goeree-Overflakke gefahren. Diese Insel gehört schon nicht mehr zu Zeeland sondern zur Provinz Südholland.

Der erste Halt war am Leuchtturm von Ouddorp. Dort haben wir den Strandübergang Nr. 10 überquert und sind ein Stück nach Süden marschiert.

Von dort aus hatte man einen schönen Blick auf den Brouwersdam von Nordwesten.

Dann sind wir nach Ouddorp ins Centrum gefahren aber das hat uns nicht so sehr gefallen.

Einzig die Ringstrasse um die Kirche war ganz nett.

Von dort aus ging es weiter nach Stellendam an den Hafen. Dort haben Petra & Uwe leckere Kibbeling gegessen und dann haben sie auf dem Heimweg beschlossen, dass wir lieber morgen essen gehen wenn das Wetter wieder schön ist und heute den Abend gemütlich auf dem Sofa verbringen.

 

Das Wetter hat zunächst mal noch mitgespielt, so dass wir nach dem Frühstück in Richtung Watergat-Strand aufgebrochen sind. Es war gerade Niedrigwasser, so dass wir kurzerhand ein großes Stück auf die Sandbank marschiert sind. Leider war die große Kamera heute nicht dabei, so dass diese Aufnahmen mit dem Handy entstanden sind:

Nach dem Spaziergang auf der Sandbank fand ein Einkehrschwung im ZZW statt. Diesmal konnten wir draußen sitzen und relaxen. Als sich der Himmel etwas zugezogen hatte und die ersten Tröpfchen fielen, sind wir nach Hause gewandert. Bis wir da angekommen sind, war der Himmel wieder blau und wir konnten noch im Garten sein.

Leider haben Petra und Uwe auf dem Heimweg einen kleinen Moment nicht auf Kimya aufgepasst und schwupps hat sie ein Moorbad genommen... und sich dafür noch eine kalte Dusche mit dem Gartenschlauch eingehandelt.

Nach einem ausgiebigen Mittagsschlaf hat uns der Regen dann doch noch erwischt aber egal - wir haben es warm und trocken. Kimya hat sich wohl etwas übernommen bei der Rennerei und humpelt ein bißchen daher ist morgen wohl "Schonprogramm" angesagt...

Diese beiden Videos hat Uwe von uns beim Rennen aufgenommen:

Wie fast immer im Urlaub haben wir ausgeschlafen. Nach dem Frühstück sind wir dann beim Watergat-Übergang an den Strand gelaufen. Zunächst sind wir ein Stück auf die Sandbank gelaufen, dann ein Stück in Richtung Süden und wieder zurück zum Strandpavillion Zwaluw, wo Petra & Uwe eingekehrt sind.

Hier sind ein paar Fotos:

Nach einer ausgiebigen Siesta zu Hause waren wir noch Eis essen, einkaufen und Seehunde schauen am Brouwerdsdam:

Hier ist noch ein Video von den Seehunden:

Zum Abendessen hatten Petra & Uwe überbackenen Feta und für uns gab es wieder Hähnchenschenkel.

 

Nachdem wir so richtig schön ausgeschlafen und festgestellt haben, dass das Wetter super ist, sind wir nach dem Frühstück zum Middenpad gefahren und von dort an den Strand gelaufen. Es war einfach nur herrlich.

Erstmal sind wir am Strandlooper vorbei gelaufen, bis man die Deltawerke sehen konnte. Auf dem Rückweg sind wir dann eingekehrt und haben da zu Mittag gegessen.

Die Sepia-Ausbeute war heute gar nicht schlecht und das Abendessen, das wir später bei Neeltje Jans gekauft haben, hat auch super geschmeckt.

Nachdem wir dieses Jahr erst sonntags nach der Siegerehrung der Herder-WM losgefahren sind, sind wir in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 01:00 Uhr hier im Haus in Renesse angekommen. Petra und Uwe haben nur das nötigste aus dem Auto ausgeladen, die Betten bezogen, uns Hunde nochmal ausgeführt und dann ein Gläschen Wein auf den Urlaub getrunken.

Dann sind wir alle 4 erstmal ins Bett gefallen. 

Nachdem wir ausgeschlafen hatten, ist Petra mit uns an den Strandübergang beim Zwaluw gelaufen, während Uwe das Auto ausgeladen hat.

Dann wurde als allererstes den Zaun im Garten aufgebaut, damit wir Mädels ohne größere Aufsicht in den Garten können.

Dann, als wir so einigermaßen eingerichtet waren sind wir zum Jumbo gefahren, um die holländischen Grundnahrungsmittel zu besorgen: Bavaria, Lays, Bitterballen, Chocomel met Slagroom, usw.

Anschließend stand traditionell das erste Kibbeling-Essen im Marlijn auf dem Tagesplan. In der Zwischenzeit hatte sich das Wetter schon zum besseren gemausert.

Nach dem Essen fuhren wir an den Jan van Renesse Weg zum Strandübergang und mussten feststellen, dass sich mittlerweile pünktlich zu unserer Ankunft alle Wolken verzogen hatten und wir einen zwar sehr windigen aber auch sehr sonnigen Nachmittag am Strand verbringen konnten. 

Ein Spaziergang zu ZZW war natürlich obligatorisch. Schade nur, dass wegen des Windes die Plätze im Freien noch nicht geöffnet waren. Unsere Bitterballen haben aber auch drinnen gut geschmeckt.

Auf dem Rückweg hatten wir auch sehr viel Spaß am Wasser.

Zum Abendessen hatten Petra und Uwe dann noch Lachs. Kimya und ich haben Hühnchen bekommen.

 

Da Uwe gestern die 2. Rate für das Ferienhaus überwiesen hat, nehmen wir das zum Anlass, das diesjährige Urlaubstagebuch und den Countdown anzulegen.

PitaPata Dog tickers  

Dieses Jahr werden wir vom 5. bis zum 20. Mai unterwegs sein, wobei wir die ersten 3 Tage in Jechtingen bei der Weltmeisterschaft für Holländische Schäferhunde sein werden und von dort aus dann nach der Siegerehrung Sonntag Abend direkt nach Renesse fahren werden.

In Renesse haben wir wieder dasselbe Haus wie in den Jahren zuvor gebucht.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Hier ist der Link zu unserem Ferienhäuschen in Renesse.
In Jechtingen haben wir unsere Unterkunft hier gebucht.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.