Freitag, 25. Mai 2018
Textgrösse

Urlaub 2016 - Juni

Nach der Übergabe des Häuschens an Natascha haben wir uns pünktlich um 10:00 Uhr auf den Weg nach Hause gemacht. Trotz eines Staus im Rheinland waren wir kurz vor 17:00 Uhr wieder in Ötisheim, wo wir schon von Oma, Opa, Claudi & Sjoerd erwartet wurden.

Das war unser Urlaub für dieses Jahr.

Wir haben schon für den Mai nächstes Jahr reserviert und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2017

Nach einem doch eher trüben, feuchten und faulen Tag sind wir gegen Nachmittag noch an den Brouwersdam gefahren und hatten sogar Glück. Das Wetter hat sich nochmal berappelt und wir konnten einen tollen Strandspaziergang machen und anschließend das Abschiedsessen im Natural High auf der Veranda genießen.

Unglaublich aber wahr - heut morgen war strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Deshalb sind wir recht früh aus den Federn und auf zum Strand. Uwe ist gejoggt und wir sind gemütlich spaziert.

Am Strand war es wunderschön. Wir haben getobt und gespielt und Petra hat viele Bilder gemacht. Hier eine Auswahl:

Nach dem Frühstück im "De Zwaluw" hat es sich etwas zugezogen aber wir konnten den ganzen Nachmittag noch gemütlich im Garten verbringen.

Das Programm dürfte Euch so langsam bekannt vorkommen... Morgens noch bewölkt, ausschlafen, frühstücken, auf die Sonne warten und los.

Heute haben wir das Auto genommen und sind über die Oosterscheldekering und den Veerse Dam nach Vrouwenpolder auf der Insel Walcheren gefahren.

Dort haben wir bei unserem Lieblings-Fisch-Stand in Vrouwenpolder eine mega Portion Kibbeling bestellt und zusammen gegessen.

Anschließend sind wir auf den Parkplatz am Verse Dam gefahren und haben am Banjaard-Strand einen Spaziergang gemacht.

Der Blick über die Nordsee auf Schouwen Duiveland war richtig toll:

Auf dem Heimweg haben wir noch Muscheln bei Neeltje Jans besorgt - die gibt es heute zum Abendessen.

Hier war es heute morgen das Gleiche wie die letzten paar Tage... Ausschlafen, Frühstücken, warten bis es aufhört zu Regnen und dann raus...

Gegen 13:00 Uhr kam die Sonne raus und wir sind nix wie los zum Strand. Erst sind wir vom De Zwaluw aus ein Stück nach Süden gegangen, dann sind wir umgekehrt und hoch Richtung ZZW gelaufen. Beim Spielen ist dann das schöne neue Wasserspielzeug abgetrieben und war nicht mehr zu sehen. Uwe hat es aber heldenhaft versucht zu retten :-)

Im Wasser waren 2 Kitesurfer, denen wir eine Weile zugeschaut haben. Das war sehr spannend.

Dann haben wir mal wieder einen Einkehrschwung im ZZW gemacht. Da ein Platz an der Sonne (1. Reihe mit Blick auf den Strand) frei war, haben wir es uns erst mal gemütlich gemacht.

Danach war grad der Wasserstand optimal, so dass wir noch auf die Sandbank laufen konnten - dort wurde gerannt und getobt...

Und plötzlich war es wieder da - unser Spielzeug. Die Strömung hat es an der Sandbank angeschwemmt:

 

Zum Abendessen hatten Petra & Uwe Fisch und dazu Queller, eine typische zeeländische Spezialität.

 

Ich bin aber sicher, dass wir auch bald was bekommen. Unser Fleisch liegt schon auf der Spüle.

Nach dem faulen Tag gestern haben wir heute mal wieder eine größere Tour gemacht:

Mehr erfahren ›

Nachdem es am morgen noch geregnet hatte, haben wir mal wieder Glück mit dem Wetter gehabt und sind trocken geblieben. Auf dem Rückweg haben wir uns noch einen Snack im De Zwaluw gegönnt und nach den mehr als 10 km machen wir uns jetzt einen total gemütlichen Abend.

Hier sind noch ein paar Fotos von heute:

Den geplanten Weg durch den Vroongronden konnten wir leider nicht nehmen, da dort keine Hunde erlaubt sind. So haben wir die alternative Route durch die Hoogezoom genommen. Das war an und für sich auch nicht schlecht zu laufen aber an den Wegrändern waren zum Teil recht große Herkulesstauden (Riesenbärenklau).

Dafür waren die Wege durch den Gadrabos umso schöner zu laufen. Am Anfang beim Vroonweg und am Ende gibt es sogar ein Hondenloosloopgebied.

Für den Rückweg haben wir uns gegen den Strand und für den Radweg hinter den Dünen entschieden. Da war der Wind nicht so stark.

Am Strandübergang Watergat haben wir wie gesagt noch einen Boxenstop eingelegt.

Der Apfelkuchen im De Zwaluw wurde getestet und für gut befunden:

Jetzt liegen alle mehr oder weniger faul rum und relaxen...

Morgens hat es wieder genieselt, so dass wir in bewährter Manier erst ausgeschlafen, dann gemütlich gefrühstückt und dann wieder gechillt haben.

Uwe hat zum späten Mittagessen aus den Resten der Muscheln eine leckere Suppe gekocht. Dazu gab es den holländischen Wein, denn wir vor 2 Tagen hier auf der Insel gekauft hatten.

Gegen Nachmittag kam dann doch noch ein bisschen die Sonne raus, so dass wir uns mit Picknickdecke, Lenkdrachen und Bier im Gepäck auf zum Strand gemacht haben.

Petra hat ihren Drachen steigen lassen, Kimya hat ein großes Loch gebuddelt und Uwe und ich haben es uns auf der Decke gemütlich gemacht.

Ein weiterer Schauer hat uns dann vom Strand vertrieben. Dafür durften wir bis nach Hause ohne Leine laufen und haben es spitze gemacht - sagt Frauchen.

Alla hopp. Heut Abend gibt es noch Pizza und Bier zum Fußball. Wir drücken den Deutschen die Daumen.

Da es heute vormittag geregnet hat, haben wir alle erst mal ausgeschlafen, ausgiebig gefrühstückt (nur Petra & Uwe) und dann, als es aufgehört hatte in aller Ruhe überlegt was wir heute machen sollen.

Wir haben in der Zwischenzeit schon mal brav gewartet bis es los geht.

Dann sind wir mit dem Auto nach Burgh Haamstede gefahren und haben das Auto am großen Parkplatz beim Eingang der Boswachterij abgestellt.
Die Tour, die wir gemacht haben war ungefähr folgende. So ganz genau hat sich das leider nicht mehr rekonstruieren lassen ;-)

Es ging zunächst vorbei an den kleinen, schwarzen Ponys, die das ganze Gebiet beweiden und dann durch den Wald.

 

Urplötzlich tauchten dann hinter der Pinie große Sanddünen auf und wir waren am Strandübergang Nr. 5 (Domeinen 2)

 

 

Nach einer weiteren Strecke durch den Wald, kamen wir an einem See vorbei (das Ungeheuer von Loch Ness war auch schon da...).

 

Nach einer kurzen Einkaufstour bei Albert Hejn sind wir nach Hause gefahren. Uwe hat dann noch Muscheln für die Zweibeiner gekocht und wir haben leckere Hühnerschenkel bekommen.

 

Jetzt ist nur noch Chillen angesagt. Bis Morgen...

PS
Das scheint ihr neuer Lieblingsplatz zu sein. Als Petra sie heute Nacht mal gesucht hat, lag sie auch da :-)

Nachdem wir ja gestern eine große Tour gemacht hatten, wollten wir heute etwas langsamer tun.

Als erstes sind wir mit dem Elektrobus (Nr. 3) von "unserem" Kreisverkehr zum Transferium gefahren und haben unser Auto wieder eingesammelt. Dann sind wir auf den Grevelingendamm gefahren und haben uns den "Strand" dort angeschaut. Angelegt ist das Ganze sehr schön. Leider dürfen Hunde nicht überall mit hin und an vielen Stellen auch nur mit Leine.

Anschließend waren wir im Fischereihafen von Bruinisse im BRU17 zum Kibbeling essen. Der war sehr lecker.

Später sind wir noch etwas quer über die Insel gefahren und haben in Dreischor das einzige Weingut Hollands besucht.

Mit einem Spaziergang an den Strand haben wir den Tag abgeschlossen.

Zum Abendessen gab es für Petra und Uwe Fisch bzw. Steak mit Gemüse.

Heute haben wir uns einen lang gehegten Wunsch erfüllt und sind mit dem Bus (Conexxion Linie 133) bis Westenschouwen gefahren und den ganzen Strand entlang bis zu unserem Ferienhaus entlang gelaufen. Was für eine tolle Tour. Hier ist ein Video, das wir im Netz gefunden haben und in etwa unserer Tour entspricht:

Der Einfachheit halber haben wir das Auto bis zum Transferium genommen (das holen wir morgen wieder ab) und haben für insgesamt 8€ den Bus um 10:38 Uhr nach Westenschouwen genommen. An der Haltestelle "Dorp" sind wir ausgestiegen und dem Weg zum Strand (Kop van Schouwen) gefolgt. An Strandübergang Nr. 1 (De Punt) haben wir unsere Strandwanderung in Angriff genommen. Das Wetter hätte besser nicht sein können. Viel Sonne, kaum Wolken und ein mittelmäßiger (kühler) Wind.

Westenschouwen liegt im Süden von Schouwen-Duiveland, an der Stelle, an der der Osterscheldedam mit den Deltawerken beginnt. Hier ist der Plan:

Da wir mit Kimya noch nie Bus gefahren sind, waren wir natürlich positv überrascht, dass sie das sehr cool gemeistert hat. Und das, obwohl der Bus randvoll war. Dann ging es über kleine Wege an den Strandübergang Nr. 1 - De Punt.

Von da haben wir unsere Strandwanderung begonnen. Die Dünen dort im Süden sehen komplett anders aus:

Es war sehr wenig los und wir sind zügig voran gekommen. Hier sind ein paar Fotos von der Strecke:

 Unser Mittagessen im Strandlooper war wie immer sehr lecker. Es gab Lekkerbeck und Hamburger. Wir Hunde haben die Gunst der Stunde genutzt und ein kleines Nickerchen gemacht.

Ziemlich abwechslungsreich ging es dann weiter.

Kimya hat den Stock von vor 2 Tagen am Strand wieder gefunden.

Am Ende ist dann folgende Tour (15,5 km, knapp 4 Stunden) dabei heraus gekommen:

Abends hat Uwe noch "holländisch" gekocht und wir haben noch im Garten und auf dem Sofa gechillt.

Zugegeben, wirklich früh war es nicht aber es war zumindest noch vor dem Frühstück als wir heute sportlich aufgebrochen sind. Der Plan war, dass ich mit Uwe jogge und Kimya mit Petra Rad fährt.

Das hat erstaunlicherweise wirklich gut geklappt und wir sind ohne Pause in knapp über 6 min. am Watergat-Strandübergang angekommen. Dann wollten wir "kurz" an den Strand zum abkühlen aber als wir dann gesehen hatten, dass die komplette Sandbank frei gelegen hat, konnten wir nicht widerstehen und haben einen Spaziergang ins Meer gemacht.

Es war wieder einmal fast nix los und wunderschön. Schaut mal her:

Auf dem mittleren Bild kann man den Seehund sehen, der keine 10m entfernt an uns vorbei geschwommen ist.

Den Rückweg haben wir in bewährter Manier zurückgelegt und am Ende waren es dann doch wieder mehr als 6km.

Wieder zu Hause gab es für alle Frühstück und dann war ausruhen angesagt.

 

Mal sehen, was wir heute mittag noch machen...

Da das Wetter auch heute so schön war, sind wir gleich nach dem Frühstück (auf der Terrasse) mit Sack und Pack losgezogen und haben uns auf zum Strandlooper gemacht. 

Das hier war unsere heutige Tour. Am Ende haben wir 12,6 km in knapp 4 Stunden zurückgelegt - die Mittagspause nicht eingerechnet, so dass wir erst am Nachmittag wieder zu Hause waren.

Da Bilder mehr als Worte sagen - hier ein paar Impressionen:

Wie man sieht, waren außer uns nicht sehr viele unterwegs, so dass wir fast die ganze Zeit tun und lassen durften, was wir wollen - es war herrlich!!!

 

Da der Wasserstand gerade extrem niedrig war, konnten wir meerseitig an den Bunen vorbei laufen und wie man sieht eine total neue Perspektive erleben.

Nach ca. 6 1/2 km sind wir am Strandlooper angekommen und haben uns erstmal was kaltes zu trinken und einen Snack gegönnt.

 

Wir Mädels haben die Zeit genutzt, und ein Nickerchen gemacht, damit wir ausgeruht den Heimweg antreten konnten.

 

Auf dem Rückweg sind dann noch ein paar nette Bilder entstanden, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

Wieder zu Hause haben wir eine ausgiebige Siesta im Garten gemacht und die Sonne genossen.

Zum Abendessen gab es für uns lecker Fleisch und Uwe hat für sich und Petra Garnelen gekocht.

Man kann fast sagen, dass es ein perfekter Urlaubstag war! So kann es weiter gehen....

Yeah!!! Heute war es gleich früh morgens schön sonnig, so dass Petra & Uwe erstmal gemütlich auf der Terrasse gefrühstückt haben.

Dann haben wir alle zusammen erstmal im Garten gechillt. Kimya hat sich ihre persönliche Hundehütte reserviert.

Und dann ging es ins Städtchen zum Einkaufen. Wir mussten kurz im schattig geparkten Auto warten, während der Einkauf im Jumbo erledigt wurde aber dann durften wir mit. Einmal quer durch Renesse gebummelt.

Im Tierladen haben wir ordentlich Kauartikel eingekauft. Und ein neues schwimmendes Spielzeug haben wir auch bekommen.

Dort haben wir auch diesen Gesellen getroffen.

Mittagessen für Petra & Uwe gab es im De Marlijn (Nieuwe Hering und Kibbeling).

Zum Nachtisch gab es Eis in der Eisdiele Jumbo und wir beide haben jeder eine eigene kleine Kugel Vanilleeis bekommen. Voll Lecker!

Nach einer ordentlichen Siesta haben wir ein großes Abenteuer in Angriff genommen: Fahrrad fahren!

Uwe hat 2 der Räder startklar gemacht und wir sind in Richtung Strand geradelt. War richtig lustig. Uwe hat ein bisschen mit mir gebruddelt, weil ich versucht hab zu helfen. So richtig schnell waren die nicht! Petra hat Kimya gelobt, weil sie super am Rad gelaufen ist und gar nicht versucht hat, die Seiten zu wechseln. Leider ist auf halber Strecke der Mantel von Petras Hinterrad gesprungen und der Spaß war vorbei, bevor er so richtig angefangen hat. Da wir unbedingt an den Strand wollten, haben wir die Räder an einer Bank angeschlossen und sind den restlichen Weg gelaufen.

Wie erwartet war der Strand fast leer, so dass wir ausgiebig das neue Wasserspieli testen konnten.

Zur Stärkung hatten wir noch eine kleine Pause im Zwaluw und dann haben wir das kaputte Rad nach Hause geschoben.

Kimya hat sich zur Abwechslung mal mustergültig benommen und hat völlig tiefenentspannt dabei gelegen. (Ich bin das ja eh immer :-))

Auf dem Heimweg ist dann noch dieses schöne Bild entstanden:

Zum Abendessen gab es für uns Hähnchenkeulen und für Petra & Uwe leckere Tapas im Garten.

Jetzt sind alle mal wieder müde.

Trotz Wochenende, Halbmarathon in Renesse und Sonne haben wir einen sehr entspannten Tag verbracht und es war wirklich nicht überfüllt.

Nach dem Frühstück sind wir zum Watergat-Strand gelaufen und dort in Richtung Süden spaziert.

Da es sehr windig war, sind wir in der Nähe der Dünen geblieben. Durch den Hochnebel war es zunächst nicht sehr warm aber der Wind hat gegen Mittag den Himmel blank geputzt und es wurde ein richtig toller sonniger Sonntag.

Nach einer Weile haben wir uns hinter eine Düne gesetzt und ein Päuschen gemacht. Kimya hat ein rießen Loch gebuddelt und wir anderen haben es uns gemütlich gemacht

Mittagsnack hatten wir dann im "De Zwaluw" und anschließend haben wir uns an die Strecke des Halbmarathons gestellt und den Läufern zugeschaut.

Den restlichen (sonnigen) Nachmittag haben wir gemütlich in unserem Garten verbracht:

Gegen Abend haben wir uns nochmal mit Zappes beim Kijkduin getroffen und sind dort mit allen 5 Hunden am Strand entlang Richtung Brouwersdam marschiert.

Abendgegessen haben wir im Zeerust und dann noch den Abend gemütlich mit einer Flasche Wein für die 2-Beiner und lecker Fleisch für uns 4-Beiner ausklingen lassen.

Heute morgen war es endlich soweit - wir sind nach Renesse gefahren.

Nachdem das Packen letztendlich auf heute morgen verschoben worden ist, hat der Wecker bereits um kurz vor 5 geklingelt. Um 7:30 Uhr war dann auch alles im Auto verstaut und es ging los.

Knappe 600 km und 6 Stunden später sind wir in Renesse angekommen.

Die ganze Fahrt über hat es entweder geregnet oder es war neblig. Auf der Zeelandbrugg war es richtig unheimlich - überall war Nebel, nur die Fahrbahn zu sehen.

Etwa am Transferium hat sich der Nebel verzogen und die Sonne hat sich gezeigt (das waren ungefähr 500 m vor unserem Haus). Da wir viel zu früh dran waren, war das Haus noch nicht ganz fertig, so dass wir erstmal noch an den Strand sind.

Da durften wir zur Belohnung, weil wir auf der Fahrt so brav waren, so richtig flitzen:

Um 15:00 Uhr haben wir dann das Haus bezogen, alles eingeräumt, waren einkaufen und haben uns dann mit Nadja & Chris auf deren Campingplatz getroffen. Von dort aus haben wir mit allen 4 Hunden noch einen schönen Strandspaziergang Richtung Brouwersdam gemacht.

 

Zu guter Letzt haben wir uns im T`Koppeltje noch Kibbeling und Fritten geholt und uns bei den Seehunden an der Brouwersluis zum Essen hingestellt.

 

Jetzt ist Schicht im Schacht, alle sind "hundemüde" und chillen noch auf dem Sofa.

 

Yeah, nur noch einmal schlafen und wir fahren nach Holland. Wir freuen uns schon so. 2 Wochen Sonne (hoffentlich) und Strand (auf jeden Fall) und viele lange Spaziergänge an der Nordsee. Was gibt es schöneres?

Wir haben ein neues Wettermodul installiert. Zusätzlich kann man unter diesem Link den ausführlichen Wetterbericht für Renesse anschauen.

Wir sind schon total aufgeregt. Heute in genau einem Monat fahren wir wieder nach Holland.

Genau wie letztes Jahr im Mai haben wir wieder das tolle Haus im Ferienpark t'Ongerepte gebucht und freuen uns auf 2 wundervolle Urlaubswochen mit vielen Strandspaziergängen.

Diesmal geht es vom 04.-18. Mai nach Renesse. Das liegt in der Provinz Zeeland, genauer gesagt auf der Halbinsel Schouwen Duiveland.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Hier ist der Link zu unserem Ferienhäuschen.