Donnerstag, 24. Mai 2018
Textgrösse

Kabbelaarsbank und Brouwersdam

Heute morgen ging es Kimi Gott sei Dank schon viel besser, so dass wir uns entschlossen haben, eine kleine Runde durch das Naturschutzgebiet "Kabbelaarsbank" zu drehen. Da ist eh Leinenpflicht und so konnte Kimi ihr Bein noch schonen. Nur doof, dass auch ich gleich mit dran glauben mußte... Aber Frauchen hat ja immer wieder betont, dass ich selber schuld sei - Mist!!!

Auf dem Hinweg waren wir noch an der Brouwerssluis Seehunde gucken und hatten sogar Glück:

Am Horizont über dem Leutchtturm von Outdorp waren schon die bunten Drachen der Kitesurfer zu sehen.

Wir sind dann aber rechts abgebogen Richtung Center Park / Port Zelande und haben vor dem Eingang zum Campingplatz geparkt. Dort ist eine Einstieg in das Rundwandernetz der Kabbelaarsbank.

Hier eine kurze Beschreibung des Naturschutzgebietes:

Die Kabbelaarsbank liegt auf halber Strecke des Brouwersdams, zwischen den Inseln Goeree-Overflakkee und Schouwen Duiveland.

Dieses Sandriff war seit Alters her eine Untiefe im Brouwershavense Gat, welches bei Ebbe trocken fiel.

Bei der Anlage des Brouwersdams im Jahr 1971 wurde ein Teil der Kabbelaarsbank erhöht und als Arbeitsplattform benutzt.

Nach dem Abtrennen des Grevelinger Meeres von der Nordsee, gab es dort nun keine Tide mehr und es kam auch der noch tiefer gelegene Teil der Kabbelaarsbank an die Oberfläche.

Um den Sand zu befestigen, wurden Windfänge angebracht, so daß kleine Dünen entstanden. Das Einsäen von Gras verhinderte weitere Verwehungen. Anschließend wurde 1974 ein Wald angelegt. So entstand im Laufe der Jahre ein vielgestaltiges Naturschutzgebiet.

Ende der 80er-Jahre wurden durch das Naturschutzgebiet zwei Wanderstrecken angelegt. Diese Routen gehen durch den Wald, über die Dünen, über Blumenwiesen und entlang von Prielen.

Hier und dort sind interessante Blicke auf das Grevelinger Meer möglich.

Darüberhinaus kommt man auf beiden Wanderungen an einem Vogelbetrachtungsschutzschirm vorbei, so daß man auch das Vogelleben auf dem Wasser betrachten kan.

Es war auch wirklich wunderschön und sehr abwechslungsreich zu laufen.

An einer kleinen Bucht konnten wir sogar etwas planschen:

Die Wege gingen teils über Wiesen, teils durch Wälder und es gab immer was zu sehen:

Ein verwitterter Baumstamm musste noch als Fotolokation herhalten:

 Auf dem Rückweg zum Auto entstanden dann noch diese Bilder:

 Am Ende sind wir dann ungefähr diese Tour gelaufen:

 Am Browersdam im Natural High haben wir dann noch einen Boxenstop eingelegt und Petra & Uwe haben eine riesige Portion Bitterballen genossen.

Zum Abschluss haben wir noch ein bisschen am Strand die Kitesurfer bewundert und viele Bilder davon geschossen:

Nachdem wir eh schon im Auto gesessen sind, sind wir noch zu Neeltje Jans auf den Oosterscheldedamm gefahren, um Fisch zu kaufen.

Das Abendessen unserer Zweibeiner sah dann so aus: